Digitalisierte Quellen im Internet:

Auf dieser Seite wollen wir Organisationen vorstellen welche digitalisierte Quellen online frei zugänglich machen:

 

  • Die Mormonen haben seit September 2017 den Filmverleih zu den Zentren für Familiengeschichte eingestellt. Man kann jetzt nur noch die Quellen einsehen wenn man zuvor ein kostenloses LOgIN für Familysearch eingerichtet hat und eingeloggt ist.!  Stefan Olschner aus Berlin hat hierzu eine Webseite eingerichtet auf der alle Online frei zugänglichen Quellen bei Familysearch gelistet und auch die Updates gelistet werden.
  • Zur Liste von Steffen Olschner
  • Das Gebietsarchiv in Pilsen und die Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns in München realisieren ein gemeinsames grenzüberschreitendes Projekt, um die in der Vergangenheit zerrissenen Archivbestände in einem virtuellen Ganzen wieder zusammenzufügen. Dies wird mithilfe einer umfassenden Digitalisierung und überhaupt der digitalen Medien geschehen (gemeinsame Webpräsenz und virtuelle Rekonstruktion im Internet). Das Projekt läuft unter dem Namen Porta Fontium Bayerisch-tschechisches Netzwerk digitaler Geschichtsquellen
  • Zum Archiv Porta Fontium
  • Die Arolsen Archives sind ein internationales Zentrum über NS-Verfolgung mit dem weltweit umfassendsten Archiv zu den Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus. Die Sammlung mit Hinweisen zu rund 17,5 Millionen Menschen gehört zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Sie beinhaltet Dokumente zu den verschiedenen Opfergruppen des NS-Regimes und ist eine wichtige Wissensquelle für die heutige Gesellschaft.
  • Zum Arolsen Archiv